Navigation
Malteser Jugend in Rottenburg-Stuttgart

Lerninseln, Workshop und eine Nachtübung

04.04.2017

Bereits zum dritten Mal waren wir dieses Jahr in der Jugendherberge Heidenheim mit unserem Erste Hilfe Wochenende. Für die Teilnehmer aus dem SSD und der Malteser Jugend war wieder viel geboten. Ein Highlight war, wie die Jahre zuvor die Nachtübung.

Am Freitagabend haben wir mit dem gemeinsamen Abendessen begonnen. Nach der Stärkung konnte jeder sein Wissen bei den zwölf Lerninseln prüfen und vertiefen. Hier war Grundlagen der Ersten Hilfe, wie die Seitenlage, Helmabnahme und Verbände, sowie Theoretisches Wissen, wie die Rettungskette und das richtige Verhalten im Brandfall gefragt.

Am Samstag hieß es dann, das Wissen zu vertiefen durch die verschiedenen Workshops. Im Angebot waren Fallbeispiele, Diagnostik, Umgang mit Hilfebedürftigen, Haut und Verbände, Realistische Notfalldarstellung, Sportverletzungen, Aufgaben eines Gruppenführers, Airway-Management und HLW. Am Abend kam Pater Gregor vorbei, um mit uns Gottesdienst zu feiern. Pater Gregor hatte was Besonderes für uns vorbereitet, so dass alle Teilnehmer in ein Rollenspiel integriert wurden. Gemeinsam spielten wir die Geschichte von der Heilung eines Blinden nach.

Um 20 Uhr war es dann soweit, die Übung beginnt. Die Teilnehmer haben sich in drei Gruppen aufgeteilt, zwei haben die Aufgaben eines Gruppenführers übernommen, 18 waren Helfer und 11 stellten die Verletzten dar. Es wurde eine ungewisse Situation in drei Räumen unterhalb des Saals angenommen. Im Verlauf der Übung haben sich noch drei weitere Situationen ereignet. Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten im Saal der Jugendherberge weiter behandelt bzw. vom Rettungswagen der Maltesergliederung Aalen abtransportiert. Die Jugendlichen haben ihre Aufgaben gut gemeistert und in der praktischen Anwendung erfahren wo noch Defizite bestehen.

Am Sonntag hieß es dann auch schon Abschiednehmen. Nach dem die Zimmer geräumt wurden haben sich die Helfer und Mimen zusammengesetzt und die Übung ausgewertet und nachbesprochen. Zum Schluss gab es noch eine Feedbackrunde. Fazit war, dass alle sehr zufrieden mit dem Wochenende waren und sich bereits auf die nächste Veranstaltung freuen.

Weitere Informationen