zurück    drucken

Trotz Regen ein buntes Programm mit einer großen Portion Erster Hilfe in Unterschneidheim

21.03.2019
Foto: Malteser Jugend Rottenburg-Stuttgart
Foto: Malteser Jugend Rottenburg-Stuttgart
Foto: Malteser Jugend Rottenburg-Stuttgart

Bereits zum sechsten Mal fand dieses Jahr das Erste Hilfe Wochenende statt. Zu Gast waren wir in der Sechta – Ries – Schule in Unterschneidheim. Unserer Einladung sind 105 Jugendliche aus dem Schulsanitätsdienst und der Malteser Jugend gefolgt und hatten ein spannendes, sowie lehrreiches Wochenende.
Der Freitagabend begann nach der Begrüßung und einer kleinen Stärkung mit den Lerninseln. Hier konnten die Teilnehmer an 16 Stationen ihre Fähigkeiten beweisen oder Wissensdefizite ausradieren. Neben den Sofortmaßnahmen, gab es auch Blutdruck messen, Dreiecktuchverbände, Retten aus dem Fahrzeug, sowie die Händedesinfektion mit Kontrolle unter UV-Licht.

Der Samstagmorgen begann mit einem allbekannten Lied: Guten Morgen Sonnenschein. Mit diesem Ohrwurm waren die Jugendlichen schnell fit und konnten direkt zum Frühstück. Denn der Tag bot ein buntes Programm mit dreizehn Workshops bei denen jeder Teilnehmer drei besuchen konnte. Trotz des regnerischen Wetters konnten die Workshops wie geplant stattfinden. Das Highlight war sicherlich die Höhenrettung und das Amphibienfahrzeug ARGO. Die Teilnehmer konnten neues Lernen, z.B. wie man Medikamente und Infusionen vorbereitet, was Airway-Management ist, wie man Feuer löscht oder der Unterschied zwischen psychischen und der normalen Ersten Hilfe. Aber auch die Kenntnisse vertiefen und festigen, durch die Workshops Diagnostik, Fallbeispiele, Umgang mit Hilfebedürftigen und Sportverletzungen. Natürlich durfte die Realistische Unfalldarstellung nicht fehlen, denn wir wollten ja am Abend eine kleine Übung durchführen.

So eine Übung muss gut geplant und vorbereitet werden, deshalb gab es nochmal eine kleine Einweisung am Nachmittag, damit jeder weiß was er am Abend zu tun hat. Vor dem Abendessen besuchte uns Pfarrer Francesco Antonelli aus Unterschneidheim und feierte mit uns einen Gottesdienst.

Vor der Übung stärkten wir uns mit Leberkäse mit Kartoffel-, und Gurkensalat oder Falafel mit Mango-Dip. Dann war es endlich soweit, um 20 Uhr erfolgte die Alarmierung: 30 Verletzte im und um das Schulhaus in Unterschneidheim waren zu versorgen.
Da es draußen schon dunkel war, kam auch die Feuerwehr und Leuchtete den Einsatzort aus. Natürlich durften die Feuerwehrmänner nicht nur für eine gute Beleuchtung sorgen, sondern auch beim Tragen behilflich sein. Ebenso kam ein KTW um die Schwerverletzten abzutransportieren. Bei diesem Einsatz waren die Helfer ganz schön gefordert, da sich manche Helfer erst seit zwei Tagen kannten und ganz unterschiedlichen Wissenstand hatten und dann plötzlich mit fremdem Material im Team zusammenarbeiten mussten. Trotz den schwierigen Voraussetzungen hat es super geklappt und die Verletzten wurden schnell versorgt.

Nach dem die Küche mit Frühstückentzug gedroht hatte, wenn das Weck Team wieder „Guten Morgen Sonnenschein“ spielte, wurde kurzerhand „Danke für diesen guten Morgen“ gewählt. Nach dem Frühstück musste die Schule vom Lager in einen unterrichtsfähigen Modus gebracht werden, danach wurde die Übung durch die Helfer und Verletztendarsteller ausgewertet. Dann war es an der Zeit Danke zu sagen und sich zu verabschieden. Franziska Meier und ihr Team des DJFKs bedankten sich bei den 45 Mitarbeitern die zum gelingen des Wochenendes beigetragen haben und waren begeistert von der tollen Veranstaltung. „Wir hoffen es hat euch allen gefallen und wir sehen uns bei der nächsten Veranstaltung wieder“ rief der DJFK bevor sich die Teilnehmer auf den Heimweg nach Abtsgmünd, Aalen, Ellwangen, Lorch, Unterschneidheim, Böblingen, Wendlingen, Lenningen, Uhingen, Heilbronn, Stuttgart, Rottenburg, Backnang und Winnenden machten.